Roman Nestler, Fachpreis in Geographie 2020

Man sollte sich frühzeitig überlegen, für welches Fach, welchen Bereich und welches Thema wirkliches Interesse besteht. Wenn man für eine „Sache brennt“, kann die Arbeit dann nur gut werden.

Lisa Koch, Fachpreis in Chemie 2020

Der Bereich MINT interessiert mich, aufgrund meiner naturwissenschaftlich-/mathematischen Neigungen. In der aktuellen Corona – Krise wird deutlich, welche Rolle Impfstoffe und Arzneimittel spielen, was wiederum die Bedeutung der Naturwissenschaften unterstreicht. Nur die Naturwissenschaften können uns Wege aus der Krise aufzeigen.

Marlene Riedl, Fachpreis in Mathematik, 2020

Das Netzwerk MINT TANK ermöglicht den Sieger*innen bei regelmäßigen Veranstaltungen eine mathematisch-naturwissenschaftliche Horizonterweiterung und vor allem auch den Austausch mit anderen MINT-begeisterten jungen Menschen. Für mich persönlich hat dies sogar noch einen größeren Wert als das Preisgeld.

Ausflug an den Rand des Weltalls - Vergleich und Auswertung zweier Wetterballon-Flüge

Der Autor Lukas Mattes hat sich in seiner Facharbeit mit dem Bau eines Wetterballons befasst, den er mit mehreren Sensoren ausgestattet in die Stratosphäre hat aufsteigen lassen. Wichtig für einen erfolgreichen Flug ist eine gute Vorbereitung. Es sollte einem vor dem Steigenlassen bewusst sein, wie komplex und aufwendig so ein Wetterballonflug ist. Neben rechtlichen Dingen wie Genehmigung, Versicherung oder der Absprache mit der Flugsicherung muss vor allem die Technik funktionieren. Im Folgenden wird der Autor zunächst auf den Aufbau der Sonde eingehen. Danach wird er sich mit vor dem Flug verfassten Hypothesen über die möglichen Werte der Temperatur-, Luftdruck- und Beschleunigungssensoren befassen. Sodann wird er die Messwertdiagramme vorstellen und anschließend diese Daten auswerten. Nachdem Lukas sich eingehend mit den aus seiner Sicht wichtigsten Messergebnissen des Fluges befasst hat, wird er zunächst versuchen, eine möglichst präzise Schätzung der letztendlichen Flughöhe abzugeben. Sowohl beim ersten, als auch beim zweiten Flug sammelte das GPS-Modul trotz Upgrade nach dem ersten Flug ab etwa 12 Kilometern Höhe keine Daten mehr. Zum Schluss wird er noch auf die Messwerte der anderen Sensoren eingehen (v.a. die Luftfeuchte, die UV-Strahlung und die Temperatur innerhalb der Sonde). Nach einer abschließenden Auswertung des Experimentes wird Lukas dann mit einem Fazit enden.

Download (PDF)

Preisträger

Lukas Mattes

Schulfach

Physik

Betreuende Universität

Johannes Gutenberg-Universität Mainz

Ausgezeichnete Arbeiten

2015, Chemie, 1. Platz,
Stefanie Paller, Hochschulen Graz

Assembly and Function of Polymer Fullerene Solar Cells

mehr info

2017, Chemie, 2. Platz,
Hannah Kristen, Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

Komplexometrie

mehr info

2011, Chemie, 1. Platz,
Simon Loske, Universität Münster

NMR-Analyse zur Strukturaufklärung einer unbekannten organischen Flüssigkeit mit Hilfe unterschiedlicher 1H- und 13C-Experimente

mehr info