Lukas Mattes, Fachpreis in Physik 2020

In meiner Arbeit habe ich zwei Wetterballonflüge geplant, vorbereitet, durchgeführt und danach die dabei gesammelten Daten ausgewertet. Besonders aufregend war für mich der Start: Wenn man einmal den Balkon losgelassen hat gibt es kein Zurück mehr!

Louise Kersting, Fachpreis in Mathematik 2014

Beim Auswahlverfahren zu meinem jetzigen Studiengang war die Auszeichnung sicher von Vorteil.

Simon Loske, 1. Platz Chemie 2011

Die Auszeichnung mit dem Dr. Hans Riegel-Fachpreis hat mir einige Türen geöffnet – und wirkte sich sicher auch positiv auf die Zusage für mein Deutschlandstipendium aus.

Optimierung und Laufzeitanalyse einer künstlichen Intelligenz für das Spiel Vier gewinnt

Am Ende der zehnten Klasse wurde im Rahmen eines Gruppenprojekts, an dem ich beteiligt war, ein Vier gewinnt Spiel in Java programmiert, welches zwei menschliche Spieler gegeneinander antreten lässt. Es verfügt über eine graphische Oberfläche, die das Spielfeld darstellt. Als Erweiterung wurde die Möglichkeit geschaffen, gegen den Computer, also eine künstliche Intelligenz (KI) zu spielen. Diese ist normalerweise nicht in der Lage, einen menschlichen Gegner zu besiegen. Die KI ist in vier verschiedenen Versionen verfügbar, welche mit unterschiedlichen Schwierigkeitsstufen spielen. Die einfachste Stufe wirft den Stein zufällig in eine freie Spalte ein, die schwerste Stufe lässt sich nur noch durch Zwickmühlen besiegen. Die Verbesserung der KI bot sich als Thema für meine Seminararbeit an, da die Programmierung bisher interessant war und das bestehende Spiel mein Interesse für weitere Entwicklungen geweckt hat.


Ziel ist es den Min-Max-Algorithmus so weit zu optimieren, dass ein menschlicher Spieler nur schwer gewinnen kann. Zudem soll der Computer in angemessener Zeit reagieren. Zu Beginn wird die Oberfläche des Spieles erklärt, danach folgt eine Beschreibung des verwendeten Algorithmus, welcher rekursiv arbeitet. Mit den darauf folgenden Optimierungen wird die Laufzeit untersucht und ausgewertet. Zuletzt werden weitere  Verbesserungsmöglichkeiten aufgezeigt. Umgesetzt wurde das Programm in Java mit der IDE „Eclipse Kepler Service Release 2“.

Download (PDF)

Preisträger

Tobias Hilbig

Schulfach

Informatik

Betreuende Universität

Ludwig-Maximilians-Universität München

Ausgezeichnete Arbeiten

2014, Mathematik, 1. Platz,
Stefan Koch, Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

Die Mathematik hinter GPS

mehr info

2022, Chemie, 2. Platz,
Max Mikoleizik, Universität zu Köln

Wasseroxidationskatalyse – Welche Mechanismen stecken hinter der Wasseroxidationskatalyse und wie könnten Katalysatoren für eine praktikable Umsetzung der künstlichen Photosynthese aussehen bzw. wie lassen sich geeignete Katalysatoren identifizieren?

mehr info

2020, Physik, 2. Platz,
Lukas Mattes, Johannes Gutenberg-Universität Mainz

Ausflug an den Rand des Weltalls - Vergleich und Auswertung zweier Wetterballon-Flüge

mehr info