Foto Schulministerin Löhrmann

Sylvia Löhrmann, Schulministerin NRW

Die Dr. Hans Riegel-Fachpreise sind ein wertvolles Instrument zur Motivation junger Menschen für die MINT-Fächer und ein wirksames Instrument der Begabungsförderung. Ich danke der Dr. Hans Riegel-Stiftung für diese wichtige Unterstützung unserer schulischen Bildung und den beteiligten Universitäten für ihr verlässliches Engagement bei der Bewertung der Schülerarbeiten und der Durchführung des Wettbewerbs.

© Sepp Spiegl, MSW NRW

Studiendekan Axel Görlitz

Prof. Dr. Axel Görlitz, HHU Düsseldorf

Die Dr. Hans Riegel-Stiftung leistet mit dem Fachpreis einen wichtigen Beitrag zur Stärkung der MINT-Fächer.

© HHU Düsseldorf

Der Schulwettbewerb - Dr. Hans Riegel-Fachpreise

Die Dr. Hans Riegel-Fachpreise werden von deutschen und österreichischen Universitäten in Kooperation mit der Dr. Hans Riegel-Stiftung, bzw. der Kaiserschild-Stiftung verliehen. Sie zeichnen besonders gute vorwissenschaftliche Arbeiten von Schülerinnen und Schülern kurz vor dem Abitur bzw. der Matura aus. Die schulischen Leistungen, welche bereits universitäres Niveau haben, werden durch Fachjuroren ausgewählt und mit Geldpreisen geehrt.

 

Ziel des Wettbewerbs ist, junge Talente im mathematisch-naturwissenschaftlichen Bereich zu fördern und frühzeitig den Kontakt zur Hochschule und entsprechenden Fördermöglichkeiten herzustellen. Außerdem wird der Austausch zwischen den Bildungsträgern Schule und Universität unterstützt und so eine bessere Nachwuchsförderung erreicht.

Bei den Dr. Hans Riegel-Fachpreisen handelt es sich um dezentrale Wettbewerbe, die von den jeweiligen Universitäten ausgeschrieben werden. Eine Teilnahme ist deshalb nur direkt bei der zuständigen Universität möglich. Wohin die Arbeit genau zu senden ist, erfahren Sie mithilfe des „Uni Quick-Finders“.

 

Grundsätzlich werden nur Arbeiten des aktuellen Schuljahres in den durch die Universität benannten Fächern aus der jeweiligen Region und im benannten Format (Facharbeit, vorwissenschaftliche Arbeit, Besondere Lernleistung, Seminararbeit, etc.) angenommen und zur Bewertung durch die Jury zu gelassen.

 

Die österreichischen Teilnehmerinnen und Teilnehmer sollten sich darüber im Klaren sein, dass die Beteiligung an den Dr. Hans Riegel-Fachpreisen als Veröffentlichung zählt. Insofern ist von der Nutzung unautorisierter Grafiken Dritter in der Arbeit aus rechtlichen Gründen abzusehen.

Jedes Jahr gehen über 1.000 Arbeiten für die einzelnen Wettbewerbe ein. Viele Einsendungen sind von sehr hoher Qualität, was es für die Jury schwer macht, nur drei Siegerinnen bzw. Sieger pro Fach zu nominieren. Um in die engere Auswahl zu kommen, müssen wesentliche Kriterien und Ansprüche an wissenschaftliches Arbeiten erfüllt werden. Hierzu gehören u.a.:

  •     Formulierung einer konkreten Forschungsfrage bzw. eines klar begrenzten Themas
  •     Wahl eines Themas, bei dem die eigene Motivation erkennbar und dessen Formulierung eher  
        ungewöhnlich oder sehr aktuell ist
  •     nachvollziehbare Gliederung, die den Erkenntnisweg dokumentiert
  •     Darstellung des Wissensstands zum jeweiligen Sachgebiet (über Wikipedia hinaus)
  •     klar erkennbarer Eigenanteil (Experimente, Eigenbau, Interviews, Umfragen, etc.)
  •     die eigenen Erkenntnisse kritisch reflektieren und Verbesserungen für zukünftige
        Erarbeitungen vorschlagen

 

Selbst wenn alle genannten Kriterien erfüllt werden, ist dies nicht automatisch mit einer Auszeichnung verbunden. Die Fachgutachter und -gutachterinnen legen die Gewichtungen und ggf. weitere Schwerpunkte selbst fest und diese können zwischen den Fächern teilweise sehr unterschiedlich sein. Bewertungen der Lehrkräfte fließen nicht in die Entscheidungsfindung ein. Lediglich zu den ausgezeichneten Arbeiten werden Gutachten erstellt, die als Grundlage für die Ehrung bei der Preisverleihung dienen. Individuelle Rückmeldungen, warum Einsendungen nicht ausgezeichnet wurden, sind aufgrund der Vielzahl an Arbeiten leider nicht möglich.

Weitere Hinweise zu der Erstellung und wissenschaftlichen Kriterien finden Sie hier: 

 

 

Die jeweils drei besten Arbeiten eines Schulfachs werden von der Universität ausgewählt und mit € 600, € 400 bzw. € 200 durch die Dr. Hans Riegel-Stiftung belohnt. An einigen Universitäten erhalten die Siegerinnen und Sieger darüber hinaus weitere Preise und Angebote der Nachwuchsförderung. Die Schulen der Erstplatzierten bekommen seit 2010 Sachpreise zur Unterstützung des mathematisch-naturwissenschaftlichen Unterrichts im Wert von jeweils ca. € 250.

 

Die Dr. Hans Riegel-Stiftung ermöglicht den Preisträgerinnen und Preisträgern der Wettbewerbe weitere Treffen zur fachlichen Vertiefung und zum Austausch mit anderen Alumni. Die Möglichkeit, Seminarangebote mit naturwissenschaftlicher Fokussierung und Chancen der Vernetzung zu nutzen, wird allen Preisträgerinnen und Preisträgern geboten. Mehr über die Angebote zur Nachwuchsförderung nach der Auszeichnung im Rahmen des Wettbewerbs finden Sie im Alumni-Bereich.

Seit dem Jahr 2006 werden die Dr. Hans Riegel-Fachpreise an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn verliehen. Elf deutsche und zwei österreichische Hochschulen kamen 2010 dazu. Seit 2011 werden die Wettbewerbe an vier Standorten in Österreich und zwölf deutschen Hochschulen durchgeführt. Im Jahr 2015 kam mit Potsdam die 13. deutsche Universität sowie mit Innsbruck die fünfte österreichische Universität hinzu. Im Jahr 2016 war Klagenfurt die sechste Universität Österreichs, die mit den Dr. Hans Riegel-Fachpreisen Schülerinnen und Schüler fördert. Im Jahr 2017 wird die Universität Bremen den Wettbewerb ebenfalls durchführen.

CHECKLISTE

Kann ich meine Arbeit einreichen?

  • Die Arbeit hat ihren Schwerpunkt in Biologie, Geografie, Mathematik, Chemie, Informatik oder Physik.
  • Das Original liegt ausgedruckt, bzw. in digitaler Form (pdf) vor.
  • Eine Uni in meiner Region kooperiert mit der Stiftung und richtet die Fachpreise aus.
  • Ich habe das Teilnahmeformular ausgefüllt, unterschrieben und alle anderen Unterlagen zur Einreichung bereit.

FAQ / Teilnahmebedingungen

Welcher Wettbewerb ist für mich relevant? Können auch nachträglich Einsendungen zugesandt werden? Muss die Lehrkraft die Teilnahme erlauben? Wann erhalte ich ein Feedback zu meiner Arbeit? Die häufigsten Fragen und Antworten gibt es hier: 

Teilnehmende Universitäten

Die Durchführung des Wettbewerbs obliegt den am Wettbewerb beteiligten Universitäten. Diese sind langjährige Partner der Dr. Hans Riegel-Stiftung. Hier findest Du auf einen Blick alle teilnehmenden Universitäten mit weiteren Informationen zu den beteiligten Fächern, der Ansprechpartnerin bzw. dem Ansprechpartner und vieles mehr.

Uni Quick-Finder

Finde hier Deine Universität mit den aktuellen Wettbewerben.

Dr. Hans Riegel Fachpreise - Uni Quick Finder