© Alasdair Jardinel, Uni Bremen

Universität Bremen

Einsendeschluss

01. Juni 2017

Beteiligte Fächer

Biologie, Chemie, Mathematik, Physik

Gemeinsam mit der Universität Bremen prämiert die Dr. Hans Riegel-Stiftung jährlich herausragende vorwissenschaftliche Arbeiten in den Fächern Biologie, Chemie, Mathematik und Physik. Auch im Schuljahr 2017/18 können Schülerinnen und Schüler aus dem Bundesland Bremen an dem Wettbewerb mit ihren Projektarbeiten (gymnasialen Qualifikationsstufe in der Oberstufe) teilnehmen. Es reicht, die für die Schule erstellte Arbeit unter Berücksichtigung der Teilnahmebedingungen und mit den notwendigen Unterlagen, an die Uni Bremen zu senden!

 

PreisträgerInnen der Dr. Hans Riegel-Fachpreise erhalten Preisgelder zwischen 200 EUR und 600 EUR und haben die Chance an einem umfangreichen Alumni-Programm teilzunehmen. Darüber hinaus wird auch das Engagement der Schulen der Erstplatzierten mit einem Sachpreis im Wert von 250 EUR gewürdigt.

 

Der Wettbewerb wird unter der Schirmherrschaft von Prof. Dr. Eva Quante-Brandt von der Senatorin für Wissenschaft, Gesundheit und Verbraucherschutz durchgeführt.

 

Die Informationen über den diesjährigen Wettbewerb erscheinen voraussichtlich ab Anfang 2018 hier.

 

Im Schuljahr 2016/17 erhielten wir über 30 Einsendungen und ehrten die Siegerinnen und Sieger am 09.11. im Rahmen eines Festakts.

Universität Bremen

Kontakt

Universität Bremen

Bibliothekstraße 1

28359 Bremen

Zur Webseite

Regionen

Gesamtes Bundesland Bremen inkl. Bremerhaven

Unsere Preisträger

© Universität Bremen

Ausgezeichnete Arbeiten

2016, Biologie, 2. Platz,
Juliane Ebner, Universität zu Köln

CRISPR/Cas9: Eine gentechnische Innovation mit Zukunftsperspektiven?

mehr info
2015, Physik, 1. Platz,
Carlo Tasillo, Ruhr-Universität Bochum

Theoretische Überlegungen zur Erdrotation und deren experimenteller Nachweis durch den Nachbau eines Foucaultschen Pendels

mehr info
2017, Informatik, 1. Platz,
Simon Stadlinger, Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

Klimadatenerfassung mittels der Mikrocontrollerplattform Arduino

mehr info