Hans Riegel-Fachpreise: Aussenansicht Uni Salzburg

© Scheinast, Uni Salzburg

Paris-Lodron-Universität Salzburg

Einsendeschluss

wird bekanntgegeben

Beteiligte Fächer

Biologie, Chemie, Informatik, Mathematik, Physik

Gemeinsam mit der Universität Salzburg prämiert die Kaiserschild-Stiftung jährlich herausragende vorwissenschaftliche Arbeiten in den Fächern Biologie, Chemie, Informatik, Mathematik und Physik.

 

PreisträgerInnen der Dr. Hans Riegel-Fachpreise erhalten Preisgelder zwischen 200 EUR und 600 EUR und haben die Chance an einem umfangreicen Alumni-Programm teilzunehmen. Darüber hinaus wird auch das Engagement der Schulen der Erstplatzierten mit einem Sachpreis im Wert von 250 EUR gewürdigt.

 

Bitte beachten Sie, dass es sich bei der Einreichung zum Wettbewerb um eine Veröffentlichung im Sinne des österreichischen Urheberrechtsgesetzes handelt. Zur Vermeidung von Urheberrechtsverletzungen dürfen daher in den eingereichten Arbeiten keine nicht genehmigten fremden Abbildungen (Fotos, Bilder, Grafiken,…) verwendet werden.

Paris-Lodron-Universität Salzburg

Kontakt

Paris-Lodron-Universität Salzburg

Kinderbüro

Mag. Sylvia Kleindienst

Residenzplatz 9

5020 Salzburg

 

Zur Webseite

Regionen

Bundesland Salzburg

Unsere Preisträger

© Die Salzburger PreisträgerInnen 2018_(c)PLUS/Kolarik
Hans Riegel-Fachpreise: Uni Salzburg Preisträger 04
© Universität Salzburg
© Universität Salzburg
Hans Riegel-Fachpreise: Uni Salzburg Preisträger 03
© Universität Salzburg
Hans Riegel-Fachpreise: Uni Salzburg Preisträger 02
© Universität Salzburg
Hans Riegel-Fachpreise: Uni Salzburg Preisträger 01
© Universität Salzburg

Ausgezeichnete Arbeiten

2015, Informatik, 2. Platz,
Jan van Brügge, Ludwig-Maximilians-Universität München

Simulation von genetischen Algorithmen: Zufall am Beispiel von Fechtern

mehr info
2011, Chemie, 1. Platz,
Simon Loske, Westfälische Wilhelms-Universität Münster

NMR-Analyse zur Strukturaufklärung einer unbekannten organischen Flüssigkeit mit Hilfe unterschiedlicher 1H- und 13C-Experimente

mehr info
2015, Biologie, 1. Platz,
Magdalena Schindler, Universität Wien

Der Nachweis der Koch'schen Postulate - ein Experiment mit Äpfeln

mehr info