Hans Riegel-Fachpreise: Aussenansicht Uni Innsbruck
Zurück zu Universitäten

Leopold-Franzens-Universität Innsbruck

Einsendeschluss

18.05.2022

Beteiligte Fächer

Biologie, Chemie, Erdkunde/Geografie, Informatik, Mathematik, Physik

Gemeinsam mit der Universität Innsbruck prämiert die Kaiserschild-Stiftung jährlich herausragende vorwissenschaftliche Arbeiten in den Fächern Biologie, Geographie, Informatik. Mathematik und Physik. Seit 2018 werden auch Einreichungen aus dem Bundesland Vorarlberg an der Universität Innsbruck entgegengenommen. Seit 2019 wird auch das Fach Chemie angeboten.

Die Preisträgerinnen und Preisträger der Dr. Hans Riegel-Fachpreise erhalten Preisgelder zwischen 200 Euro und 600 Euro und haben die Chance, an einem umfangreicen Alumni-Programm teilzunehmen. Darüber hinaus wird auch das Engagement der Schulen der Erstplatzierten mit einem Sachpreis im Wert von 250 Euro gewürdigt.

Bitte beachten Sie, dass es sich bei der Einreichung zum Wettbewerb um eine Veröffentlichung im Sinne des österreichischen Urheberrechtsgesetzes handelt. Zur Vermeidung von Urheberrechtsverletzungen dürfen daher in den eingereichten Arbeiten keine nicht genehmigten fremden Abbildungen (Fotos, Bilder, Grafiken,…) verwendet werden.

Leopold-Franzens-Universität Innsbruck

Kontakt

Leopold-Franzens-Universität Innsbruck
Fakultät für LehrerInnenbildung
Mag. Klaus Reich
Innrain 52
6020 Innsbruck

Zur Webseite

Regionen

Bundesländer Tirol & Vorarlberg

Unsere Preisträger

Universität Innsbruck
Universität Innsbruck
Die tiroler und vorarlberger Fachpreisträger*innen des Jahres 2021
Universität Innsbruck
Universität Innsbruck
Dr. Hans Riegel-Fachpreisverleihung Tirol & Vorarlberg 2020 (auf ein Gruppenfoto wurde aufgrund der Pandemie verzichtet)
Universität Innsbruck
Universität Innsbruck
Die tiroler und vorarlberger Fachpreisträger*innen des Jahres 2019
Universität Innsbruck
Universität Innsbruck
Die tiroler und vorarlberger Fachpreisträger*innen des Jahres 2018

2013, Mathematik, 1. Platz,
Jan Toennemann, Carl von Ossietzky Universität Oldenburg

Cryptography and Cryptanalysis in the Digital Age

mehr info

2015, Informatik, 3. Platz,
Tobias Hilbig, Ludwig-Maximilians-Universität München

Optimierung und Laufzeitanalyse einer künstlichen Intelligenz für das Spiel Vier gewinnt

mehr info

2017, Physik, 2. Platz,
Luca Brilhaus, Westfälische Wilhelms-Universität Münster

Experimentelle Erzeugung von Lissajous-Figuren ganz einfach?

mehr info