Fachseminar Biodiversität

Vom 22. bis 25. Juli konnte endlich unser erstes Präsenzseminar in 2021 stattfinden. Über 20 Teilnehmende beschäftigten sich mit Fragen rund um die Biodiversität.

Nachdem alle Teilnehmenden den teilweise langen Weg nach München geschafft hatten, fand der erste Programmpunkt in der Zoologischen Staatssammlung statt. Anschließend wurden wir exklusiv durch die Staatssammlung geführt und lernten einiges über Ornithologie sowie die Diversität der Mollusken. Am zweiten Tag des Seminars standen eine Naturführung durch das größte Moorgebiet Mitteleuropas sowie eine Fahrradtour durch das Loisachtal auf dem Programm. Es war großartig Exkursions-Leiter*innen dabei zu haben, die mit so viel Herzblut bei der Sache waren. Wir haben uns mitreißen lassen von der Schönheit der örtlichen Natur und wurden zudem außerordentlich zum Nachdenken bezüglich deren Gefährdung und des Kampfes der verschiedenen Interessensgruppen in der Region angeregt. Am Samstagmorgen warteten der Kurator des Alpengartens am Schachen sowie eine Botanik Professorin der LMU auf uns. Vier Stunden strammer Aufstieg wurden mit einer traumhaften Kulisse sowie umfänglichen Informationen zur örtlichen Flora belohnt. Bei einer Führung durften wir die vielseitigen alpinen Pflanzen aus aller Welt, die auf dem Alpengarten kultiviert werden, kennenlernen. Einen Exkurs zur Geologie sowie den Gletscherbewegungen der letzten Eiszeit gab es vor der atemberaubenden Kulisse des Rheintalblicks. Um das Seminar abzurunden, stand am Sonntagmorgen noch der politische Exkurs mit dem Klimamanager von Garmisch-Partenkirchen sowie einer langjährigen Lokalpolitikerin auf dem Programm. Neben den vielen interessanten fachlichen Inhalten hatten wir ein tolles Wochenende mit einer außerordentlich liebenswerten, lustigen und kommunikativen Gruppe.