Bestimmung der Gewässergüte anhand des chemischen und biochemischen Sauerstoffbedarfs

Ungefähr 70% der Erdoberfläche sind mit Wasser bedeckt. Wasser ist essentiell für das Leben

auf unserem Planeten. Es fungiert sowohl als Trinkwasser, als auch als Lebensraum für ein

breites Spektrum an Organismen. Aus diesem Grund leistet Wasser einen großen und wichtigen Beitrag zur Entwicklung und Wahrung der Biodiversität auf der Erde.

Aufgrund der Vielzahl an unterschiedlichen Wasserkörpern, die sehr unterschiedliche Eigenschaften aufweisen können, ist zur näheren Betrachtung einzelner Wässer eine Kategorisierung der verschiedenen Wasserkörper vonnöten.

Für diese Arbeit wurden an zwei Standorten entlang des Wienflusses über den Zeitraum von einem Jahr monatlich Proben gezogen und ihr chemischer und biochemischer Sauerstoffbedarf bestimmt.

Download (PDF)

Preisträger

Stephanie Müllauer

Schulfach

Chemie

Betreuende Universität

Universität Wien

Ausgezeichnete Arbeiten

2018, Physik, 1. Platz,
Florian Pausewang, Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

Michelson-Interferometer Grundlagen und eigene Experimente

mehr info
2014, Geographie, 2. Platz,
Felix Wenzel, Freie Universität Berlin

Inwieweit nimmt die BVG Rücksicht auf den demografischen Wandel in Bezug auf Mobilität und Digitalisierung?

mehr info
2019, Informatik, 2. Platz,
Simon Cyrani, Ludwig-Maximilians-Universität München

Neuronale Netze: Grundlagen und einfaches Anwendungsbeispiel

mehr info