Magnetohydrodynamik in der Astroteilchenphysik

Im Hinblick auf die Bedeutung für die Astroteilchenphysik werde ich mich  vorwiegend am Beispiel der Aktiven Galaktischen Kerne (AGN) orientieren und auch eine aktuelle Forschungsarbeit aus diesem Bereich kurz vorstellen. Zunächst soll jedoch beispielhaft, anhand von schwarzen Löchern, noch einmal die Bedeutung der Magnetohydrodynamik verdeutlicht werden.

Download (PDF)

Preisträger

Lucia Härer

Schulfach

Physik

Betreuende Universität

Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

Ausgezeichnete Arbeiten

2017, Informatik, 1. Platz,
Vincent Hilla, Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf

Implementierung einer künstlichen Intelligenz am Beispiel von Minesweeper

mehr info
2017, Informatik, 1. Platz,
Simon Stadlinger, Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

Klimadatenerfassung mittels der Mikrocontrollerplattform Arduino

mehr info
2014, Geographie, 1. Platz,
Theresa Bader, Ludwig-Maximilians-Universität München

Flächenrecycling am Beispiel München-Arnulfpark mit kartografischer und fotografischer Dokumentation

mehr info