Experimentelle Erzeugung von Lissajous-Figuren ganz einfach?

In meiner Facharbeit beschäftige ich mich mit Lissajous-Figuren, welche aus der Überlagerung zweier harmonischer Schwingungen resultieren. Lissajous-Figuren werden besonders häufig für ästhetische Zwecke verwendet, da bei geringfügiger Abweichung der Schwingungsfrequenzen ein 3-D-Eindruck entsteht. Im Rahmen meiner Arbeit habe ich mich in die mathematische Theorie der Lissajous-Figuren eingearbeitet. Um die Theorie experimentell zu überprüfen, habe ich das Exponat aus dem „Exploratorium Teacher Institute‟ aus San Francisco zur einfachen Erzeugung von Lissajous-Figuren nachgebaut. Dabei habe ich zu meiner Überraschung festgestellt, dass dieses Experiment gar keine, im strengen Sinne richtigen, Lissajous-Figuren darstellt. Dies werde ich in meiner Arbeit mathematisch nachweisen.

Download (PDF)

Preisträger

Luca Brilhaus

Schulfach

Physik

Betreuende Universität

Westfälische Wilhelms-Universität Münster

Ausgezeichnete Arbeiten

2018, Mathematik, 2. Platz,
Jonathan Wassermann, Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

Der Dualraum als Vektorraum

mehr info
2015, Physik, 1. Platz,
Lucia Härer, Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

Magnetohydrodynamik in der Astroteilchenphysik

mehr info
2014, Informatik, 1. Platz,
Jan Blumenkamp, Carl von Ossietzky Universität Oldenburg

Entwicklung und Implementation eines Algorithmus zur Selbstortung eines autonomen Rettungsroboters

mehr info