Magnetohydrodynamik in der Astroteilchenphysik

Im Hinblick auf die Bedeutung für die Astroteilchenphysik werde ich mich  vorwiegend am Beispiel der Aktiven Galaktischen Kerne (AGN) orientieren und auch eine aktuelle Forschungsarbeit aus diesem Bereich kurz vorstellen. Zunächst soll jedoch beispielhaft, anhand von schwarzen Löchern, noch einmal die Bedeutung der Magnetohydrodynamik verdeutlicht werden.

Download (PDF)

Preisträger

Lucia Härer

Schulfach

Physik

Betreuende Universität

Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

Ausgezeichnete Arbeiten

2019, Informatik, 1. Platz,
Marcel Stepanek, Universität Augsburg

Huffman-Algorithmus mit Schwerpunkt auf der dynamischen Huffman-Codierung

mehr info
2015, Chemie, 2. Platz,
Lisa Führlein, Universität Regensburg

Azofarbstoffe in Lebensmitteln

mehr info
2016, Geographie, 1. Platz,
Milena Wilkens, Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

Investitionen in den Hunger?

mehr info